Intelligente Mobilität als Kernpunkt einer intelligenten Stadtentwicklung

Ein wesentlicher Schritt hin zu klimafreundlichem Verkehr ist ein verbesserter Zugang zu allen Verkehrsmitteln. Die intelligente Vernetzung mittels moderner Informations- und Kommunikationstechnologien macht es möglich. Eine aktuelle, schnelle, automatisierte Bereitstellung und Verarbeitung von Bewegungs- und Stammdaten aus mehreren Systemen und von verschiedenen Verkehrsträgern ist dabei das Salz in dieser komplexen Suppe. Geschickt angewendet kann so die bekannte Idee der intermodalen Fortbewegung weiter belebt werden.

Das Kapitel "Intelligente Mobilität – Verkehr, Logistik und Transport" zeigt, wie moderne Technologie den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln für alle erleichtert. Mit einem intelligenten E-Ticketing-Verfahren wird das Smartphone durch eine frei zugängliche App zur Fahrkarte. Die verwendete Technik, "Near Field Communication" (NFC), macht Ticketerwerb und Bezahlung ganz einfach. Über "Touch & Travel"-Kontaktpunkte im Bahnhof erfolgt die An- und Abmeldung zu und von Fahrten mittels Übertragung der jeweiligen Standortinformation. Bei Kontrolle im Zug wird das Ticket über einen Barcode vom Handy-Display gelesen. Einmal im Monat werden die Fahrten abgerechnet. Die "Touch & Travel"-App erhöht die Attraktivität des öffentlichen Personenverkehrs und baut Barrieren ab.

Die Entwicklung der Nutzerzahlen der App spricht für sich. Allein seit Ende 2012 hat diese noch einmal gut zugenommen. Ein Grund ist, dass jüngst breitere Angebot an NFC-fähigen Mobiltelefonen. Zusätzlich wird "Touch & Travel" seit Dezember 2012 auch im öffentlichen Personennahverkehr genutzt. So ist z.B. das E-Ticketing-Verfahren seitdem im gesamten Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds verfügbar. Seit Anfang März dieses Jahres können "Touch & Travel"-Kunden außerdem in zwölf Städten – darunter z.B. Berlin, Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden – die City-Ticket-Funktion der BahnCard nutzen. Darüber hinaus wurde das System in den bayrischen Regionen Allgäu, Oberfranken und Ostbayern erstmals gemeinsam von mehreren Partnern im Regionalverkehr eingeführt. Das B.A.U.M.-Mitgliedsunternehmen Accenture freut sich über den Erfolg von "Touch & Travel" und ist stolz, diese Entwicklung mit unterstützt zu haben.

Viele weitere Aspekte eines gesamtheitlich intelligenten Mobilitätskonzeptes wie Car-Sharing-Modelle, Fahrradvermietungen via "Call a Bike" etc. zeigen, dass Intermodalität noch zahlreiche Chancen bietet, die in der Stadt der Zukunft genutzt werden müssen.